Tanzendes Klassenzimmer“ an der Mittelschule in Schnaittach

Benimm-Unterricht muss nicht langweilig sein

Ein ganz besonderes Projekt findet seit Mitte Mai in einer 6.Klasse an der Mittelschule in Schnaittach statt; es nennt sich „Tanzendes Klassenzimmer“, wurde durch zahlreiche Spenden finanziert und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendlichen und Kindern die Grundbegriffe des gemeinschaftlichen Miteinanders zu vermitteln.

Die insgesamt acht Einheiten beinhalten unter anderem Themen wie Kommunikation, Anstand und Benehmen, Entwicklung von Selbstwertgefühl, Körperhygiene, Tischmanieren und den respektvollen Umgang miteinander. Dabei wird jeweils im ersten Teil eines jeden Themenmoduls der theoretische Input mit der Klasse besprochen und im Unterrichtsgespräch vertieft.

zurück

Im Anschluss daran wird eine Streetdance -Choreographie eingeübt, die dann am Ende der acht Einheiten am Gala-Abend den eingeladenen Eltern vorgeführt wird. Als Coach für dieses Projekt zeichnet Sven Walker, der Besitzer zweier Tanzschulen, verantwortlich, der die Schülerinnen und Schüler mit perfektem Vorbild und profihafter Einstellung zu Höchstleistungen motiviert.

Das „Tanzende Klassenzimmer“ soll jedoch nicht nur Tanzen lehren; Tanzschritte dienen viel mehr als Werkzeug dafür, dass Kinder und Jugendliche soziale Grenzen überwinden, Akzeptanz und Respekt erlernen und Leistung anerkennen können. Somit fügt sich das Projekt der Klasse 6a geradezu ideal ein in das Schulprogramm der Mittelschule Schnaittach, zu dessen Zielen es unter anderem gehört, einen Wertekonsens aller in der Schule  arbeitenden Menschen herzustellen und diesen weiterzuentwickeln.

zurück

Höflich miteinander umzugehen, Selbstwertgefühl zu entwickeln, gemeinsame Aufgaben zu erfüllen und sich gegenseitig zu akzeptieren, auch wenn jeder eine eigene Persönlichkeit hat – diese Ziele werden im „Tanzenden Klassenzimmer“ durch gemeinsames Erleben und ohne erhobenen Zeigefinger vermittelt.

Wenn am Ende der acht Lektionen dann die Abschlussveranstaltung folgt, in der die Kinder zeigen können, was sie gelernt haben und Applaus und Anerkennung für ihre Leistung erhalten, erreicht das Projekt den nachhaltigen Erfolg und den bleibenden Eindruck bei allen Beteiligten, den man sich für viele andere schulische Vorhaben wünschen würde.

zurück