Hauptschule Schnaittach

eine Schule mit Profil

Als vor mehr als 25 Jahren unser Schulgebäude geplant wurde, erhielt es durch den Architekten und den damaligen Bürgermeister A. Kremer ein äußeres Profil. Entsprechend der Zeit entstand ein Gebäude mit geraden Linien und großen Flächen . Inzwischen wurden die etwas harten Konturen durch Bäume und Sträucher in die umgebende Natur eingebunden. Natur ist für uns aber nicht schmückendes Beiwerk. 

Bäume verkörpern Leben, Kraft und Ausdauer, zeigen uns aber auch die Gefährdung des Lebens durch eine nicht immer heile Umwelt. Als Schule im Grünen ist es für uns wichtig, Erkenntnisse über die Natur, wenn immer es möglich ist, in der Natur selbst zu gewinnen. So ermöglicht unser großer Schulgarten z.B. vielfältige Begegnungen und Erfahrungen mit der Pflanzen- und auch Tierwelt.

 

   ►►

zurück

 Auch in vielen anderen Fachbereichen von der Arbeitslehre bis zur Sozialkunde suchen wir  immer wieder Lernorte außerhalb der Schule auf, um originale, lebensnahe Erkenntnisse zu gewinnen. So bot die Schnaittacher Hauptschule als erste Schule im Landkreis ihren Schülerinnen und Schülern ein einwöchiges Betriebspraktikum an. Wenige Jahre später wurde die 2.Praktikumswoche bei uns eingeführt. Zur Zeit sind sogar drei Praktikumswochen, verteilt auf die  8. und 9. Klassen, die Regel, um einen Einblick in die Arbeits- und Berufswelt zu erhalten.

Doch ohne eine solide finanzielle Ausstattung ist Bildungs- und Erziehungsarbeit nicht möglich. Es beginnt bei dringend notwendigen Reparaturmaßnahmen am 34 Jahre alten Gebäude und endet bei  einer zukunftsorientierten Medienausstattung. Ich denke, dass wir hier erst am Anfang einer Entwicklung stehen, bei der mit Hilfe der neuen Systeme Unterricht und Schule eine völlig anderes Aussehen bekommen werden.

Rachinger